Wir sind ein freier Zusammenschluß von Berufspädagogen aller Bereiche: LehrerInnen, ErzieherInnen, Heil- und Sonderpädagogen, FachschülerInnen, Studierende. In unserem Berufsverband steht die christliche Grundorientierung - vom Menschenbild ausgehend im Vordergrund.

Wir sind eine unabhängige Vereinigung , also weder der Kirche noch einer Partei verpflichtet, arbeiten jedoch von unserer Zielsetzung her eng mit der kath. Kirche und anderen christlichen Kirchen in Kooperation und Informationsaustausch zusammen.

Für unsere Mitglieder sind wir Interessenvertretung in berufspolitischen Fragen und Problemen und bieten ihnen Beratung, Informationen, Fortbildung, Rechtsschutz und Haftpflichtversicherung.

Landesvorsitzende Cornelia Kröger (Mitte) und Ralf Pellenwessel (Kassenwart) am KEG Informationsstand

Ein Ziel der KEG ist es, das christlich begründete Wertvorstellungen im gesamten, auch kommunalen und staatlich verantwortlichen Erziehungs- und Bildungswesen der Bundesrepublik präsent bleiben und in diesem Sinn, eine Durchsetzung der päd. Grundsätze, die sich vom christlichen Menschen und Weltbild herleiten. Von daher präsentiert und informiert die KEG auf öffentlichen Veranstaltungen wie Fachtagungen und Kongressen.

Wichtig ist uns auch der Austausch mit den Kollegen und Kolleginnen aus den anderen Bundesländern, um somit immer auf dem neusten Informationsstand zu sein

Neben umfangreichen Informationen wie z.B. unserer Verbandzeitung “Christ und Bildung”, dem KEG-Spiegel und “Blitzinfos” mit aktuellen News, bieten wir unseren Mitgliedern auch regional u. überregional - fachliche und berufspolitische Informationstagungen, Fort- u. Weiterbildungsmöglichkeiten.

Qualifizierte Weiterbildung fördert die Kompetenz in unseren Kindertageseinrichtungen. Daher legen wir als Berufsverband viel Wert auf adäquate Referenten, z.B. Jan-Uwe Rogge, Fachvortrag zum Thema “Grenzen setzen” beim Erzieherkongress in Meppen

Regelmäßige Treffen auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene sorgen für einen aktuellen Informationsstand der gewählten Vorsitzenden. Ferner werden aktuelle Themen und Problematiken besprochen.